Die Ursprünge -NATHAL® kurz gefasst

Die Ursprünge:

Die NATHAL®– Methode wurde 1980 begründet durch

Dr. Gertje Lathan, Psychologin und Psychotherapeutin (Psychologie-Studium in Düsseldorf). Frau Lathan war langjährig in der Rehabilitationspsychologie und Psychiatrie tätig (Schwerpunkte: Gesprächspsychotherapie, Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Familientherapie, Hypnose). Zusätzlich erwarb sie sich eine Heilpraktikerausbildung und die Erlaubnis zur heilkundlichen psychotherapeutischen Tätigkeit für Erwachsene.

Dr. Gertje Lathan bildet Lizenztrainerinnen aus, welche sie zusammen mit ihrem Partner, Philippe Lathan, zur Lehre von NATHAL® initiiert und legitimiert. Lizenztrainer sind vertraglich gebunden und werden regelmässig durch die Gründerin supervidiert.

Unten Ausschnitte aus: NATHAL® kurzgefasst (aus nathal.de, der website von Dr. Gertje Lathan)

Die Fähigkeit, neue Erkenntnisse durch Aktivierung brachliegender Begabungen zu erlangen, bildet die Grundlage von NATHAL® seit 1980. Dabei werden Veränderungen in Gang gesetzt, die sowohl Intellekt als auch Emotionen umfangreich berücksichtigen.

Gefühle und Empfindungen neuer Qualität bilden die Basis um Neues umzusetzen
Die gesamte Ausbildung stützt sich auf ein progressiv erweitertes Auffassungsvermögen mit zunehmender Wirksamkeit. Die Grenzen der Neurowissenschaft wird ständig erweitert, unser Gehirn wird während der Anwendung der NATHAL®-Methode befähigt, neue Erkenntnisse konkret zu erfassen und was noch wesentlicher ist, diese im Alltag pragmatisch umzusetzen. Die Möglichkeiten sind natürlich unbegrenzt.

  • NATHAL® holt schnell aus alten Mustern, macht unabhängig, führt zu wünschenswerter Verselbstständigung.
  • Man lernt eine Reihe von Fähigkeiten, die auch zuhause alleine praktiziert werden.
  • NATHAL® Teilnehmer erfahren und wissen plötzlich, was ihre persönlichen Ziele im Leben sind, was sie dafür zu tun haben und wie sie diese erlangen.
  • Das Erlernen individueller Fähigkeiten/Fertigkeiten ermöglicht, sich in jegliche Situationen, Personen oder Materie hineinversetzen, hineindenken und hineinfühlen zu können
  • Es entstehen extrem lange Sinuswellen, die Informationen transportieren. Sie sind als eine Art Licht zu sehen. Der Zustand wechselt von Beta- zu Theta- und Deltawellen, dazu Sinuswellen, die regelmäßig und gleichmäßig erscheinen.

NATHAL® bildet hypersynchrone Potentiale aus:

  • Es bilden sich ähnliche Reaktionsprofile wie bei Kleinkindern – Theta und Deltazustände
  • Es bilden sich neue synaptische Verbindungen, es entstehen sogar neue Synapsen, und es werden neue Verdrahtungen im Gehirn geschaltet, diese werden vom Betabereich abgelöst, wo hochaktiv mit der neuen Information gearbeitet wird.
  • Durch die NATHAL® Methode werden Grenzen des Verstandes sukzessiv überschritten, das geht sanft und wird freudig erlebt und an ethisch wünschenswerte charakterliche Veränderungen geknüpft.
  • NATHAL® ist mehr als die Verbesserung der Gehirnfunktionen. Es symbolisiert die Unendlichkeit unserer Möglichkeiten und bildet einen interdimensionalen Geist aus.